27.10.2020

Grundlagen der Beamtenversorgung: in der aktiven Dienstzeit und deren Auswirkungen auf die Versorgungsansprüche

27. Oktober 2020, 10:00 bis 15:30
Status: 
Referent/in: 

Marcus Droste, Diplom-Verwaltungswirt (FH), ist Sachbearbeiter für Grundsatzfragen Versorgung im Landesamt für Besoldung und Versorgung NRW (LBV).
 

Teilen: 

Die Versorgung von Beamten und deren Hinterbliebenen unterliegt – wie die gesetzliche Rentenversicherung – einem stetigen Wandel. Die Höhe des Ruhegehaltes und die davon abgeleiteten Ansprüche auf Hinterbliebenenversorgung hängen prinzipiell von zwei Faktoren ab:

Die letzten Dienstbezüge im aktiven Dienst und die zurückgelegten Dienstzeiten.

 

Während die Höhe der Dienstbezüge relativ einfach zu bestimmen ist, ist die Anrechenbarkeit von zurückgelegten Zeiten innerhalb und außerhalb des öffentlichen Dienstes oft fraglich: 

► Wie werden Beurlaubungen, Beschäftigungen in Teilzeit oder Kindererziehungszeiten beim Ruhegehalt berücksichtigt?

► Welche Zeiten vor der Verbeamtung werden angerechnet? Werden eingezahlte Rentenbeiträge, die ich vor meiner Verbeamtung eingezahlt habe, von meinem Ruhegehalt abgezogen oder parallel ausgezahlt?

Und darüber hinaus:

► Kann ich im Ruhestand etwas hinzuverdienen, ohne dass meine Pension gekürzt wird?

► Wie wirkt sich eine Pensionierung vor Erreichen der Altersgrenze aus (Stichwort: Versorgungsabschläge)?

► Wie gestaltet sich die Versorgung der Angehörigen in meinem Todesfall?

► Und was gibt es im Scheidungsfall zu beachten?

Anhand verschiedener praktischer Beispiele werden Konstellationen aufgezeigt, die das Zusammentreffen von Zahlungsansprüchen aufzeigen.

Es wird ausreichend Gelegenheit zur Erörterung individueller Fragen gegeben.

 

Jetzt anmelden

Die Veranstaltung ist belegt.

Die Seminargebühr beträgt 70 EUR (inkl. MwSt.)

Die Seminargebühr beträgt 110 EUR (inkl. MwSt.)