25.01.2020

Grundlagen der Beamtenversorgung für Lehrerinnen und Lehrer im aktiven Dienst

25. Januar 2020, 09:30 bis 16:30
Status: 
Zu behandelnde Thematiken: 
Ruhegehaltsanspruch - Voraussetzung
Referent/in: 

Marcus Droste, Diplom-Verwaltungswirt (FH), ist Sachbearbeiter für Grundsatzfragen Versorgung im Landesamt für Besoldung und Versorgung NRW (LBV).

Teilen: 
Schwerpunkt/Zielsetzungen: 
Zielgruppe: Berufsanfänger als auch "pensionsnahe" Lehrkräfte

Das Seminar richtet sich sowohl an Berufsanfänger als auch an ‘pensionsnahe’ Jahrgänge und vermittelt die Voraussetzungen für den Anspruch und die Berechnung auf Ruhegehalt und Hinterbliebenenversorgung in Nordrhein-Westfalen.

Die Versorgung von Beamten und deren Hinterbliebenen unterliegt – wie die gesetzliche Rentenversicherung – einem stetigen Wandel. Durch die Föderalismusreform fällt die Versorgung der Landesbeamten in die Zuständigkeit der einzelnen Bundesländer. Die Höhe des Ruhegehaltes und die davon abgeleiteten Ansprüche auf Hinterbliebenenversorgung hängen prinzipiell von zwei Faktoren ab: Die letzten Dienstbezüge im aktiven Dienst und die zurückgelegten Dienstzeiten.

Während die Höhe der Dienstbezüge relativ einfach zu bestimmen ist, ist die Anrechenbarkeit von zurückgelegten Zeiten innerhalb und außerhalb des öffentlichen Dienstes oft fraglich: 

► Wie werden Beurlaubungen, Beschäftigungen in Teilzeit oder Kindererziehungszeiten beim Ruhegehalt berücksichtigt?

► Welche Zeiten vor der Verbeamtung werden angerechnet?

► Wie wirkt sich eine Pensionierung vor Erreichen der Altersgrenze aus (Stichwort: Versorgungsabschläge)?

► Welche Ansprüche haben Angehörige, wenn der Beamte stirbt?

► Und was gibt es im Scheidungsfall zu beachten?

Es wird ausreichend Gelegenheit zur Erörterung individueller Fragen gegeben.

Jetzt anmelden

Die Seminargebühr beträgt 70 EUR.

Bitte geben Sie eine Rufnummer an, unter der wir Sie auch am Seminartag erreichen können, sofern es zu kurzfristigen Änderungen im Seminarablauf kommt.