09.02.2019
Dieses Seminar ist belegt. Sollten Sie an einer Teilnahme im Nachrückverfahren interessiert sein, richten Sie bitte Ihre formlose Anmeldung an kontakt@phv-akademie.de. Vielen Dank!

Grundlagen der Beamtenversorgung für Lehrerinnen und Lehrer im aktiven Dienst

9. Februar 2019, 09:30 bis 16:30
Status: 
Zu behandelnde Thematiken: 
Beurlaubungen und Beschäftigungen in Teilzeit
Hinterbliebenenversorgung
Auswirkungen im Scheidungsfall
Anspruchsvoraussetzungen
Referent: 

Marcus Droste, Diplom-Verwaltungswirt (FH), war lange Jahre Sachbearbeiter in der Abteilung ‘Versorgung’ und arbeitet heute im SAP-Applikationsmanagement
mit Schwerpunkt ‘Versorgungsadministration’ im Landesamt für Besoldung und Versorgung NRW (LBV).

Teilen: 
Schwerpunkt/Zielsetzungen: 
Zielgruppe: Berufsanfänger und pensionsnahe Jahrgänge

Das Seminar richtet sich sowohl an Berufsanfänger als auch an ‘pensionsnahe’ Jahrgänge und vermittelt die Voraussetzungen
für den Anspruch und die Berechnung auf Ruhegehalt und Hinterbliebenenversorgung in Nordrhein-Westfalen

Die Versorgung von Beamten und deren Hinterbliebenen unterliegt – wie die gesetzliche Rentenversicherung – einem
stetigen Wandel. Durch die Föderalismusreform fällt die Versorgung der Landesbeamten in die Zuständigkeit der einzelnen
Bundesländer.

Die Höhe des Ruhegehaltes und die davon abgeleiteten Ansprüche auf Hinterbliebenenversorgung hängen prinzipiell von
zwei Faktoren ab: Die letzten Dienstbezüge im aktiven Dienst und die zurückgelegten Dienstzeiten.
Während die Höhe der Dienstbezüge relativ einfach zu bestimmen ist, ist die Anrechenbarkeit von zurückgelegten Zeiten
innerhalb und außerhalb des öffentlichen Diensts oft fraglich.

  •  Wie werden Beurlaubungen, Beschäftigungen in Teilzeit oder Kindererziehungszeiten beim Ruhegehalt berücksichtigt?
  •  Welche Zeiten vor der Verbeamtung werden angerechnet?
  •  Wie wirkt sich eine Pensionierung vor Erreichen der Altersgrenze aus (Stichwort: Versorgungsabschläge)?
  •  Welche Ansprüche haben Angehörige, wenn der Beamte stirbt? Und was gibt es im Scheidungsfall zu beachten?

Es wird ausreichend Gelegenheit zur Erörterung individueller Fragen gegeben.

Jetzt anmelden

Die Veranstaltung ist belegt.

Die Seminargebühr beträgt 70 EUR.