14.10.2017
Dieses Seminar ist belegt. Sollten Sie an einer Teilnahme im Nachrückverfahren interessiert sein, richten Sie bitte Ihre formlose Anmeldung an kontakt@phv-akademie.de.

Gewaltprävention: Mobbing 2.0 und die Folgen - unterstützt durch die Landesanstalt für Medien NRW

14. Oktober 2017, 09:30 bis 16:30
Status: 
Zu behandelnde Thematiken: 
Kennzeichen von Cybermobbing
Referent: 

Tobias Schmölders, Diplom-Pädagoge, freiberuflicher Medienpädagoge, Ausbilder, Referent und Autor. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Themenfelder Datenschutz, Cybermobbing, Computerspiele, praktische Medienarbeit, Hörfunk sowie Medienkompetenzförderung in Schule und freier Jugendarbeit.

Teilen: 
Schwerpunkt/Zielsetzungen: 
Kennzeichen / Prävention und Intervention / Materialien

Der Begriff Cybermobbing meint das absichtliche Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen anderer mithilfe moderner Kommunikationsmittel. Diverse Studien zeigen, dass über ein Drittel der heutigen Schüler/-innen bereits Erfahrungen mit Cybermobbing gemacht haben oder selbst Opfer waren. Hinzu kommen Fälle von Mobbing zwischen Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern. Nicht selten entwickeln sich Fälle von Cybermobbing aus kleinen Streitereien oder Missverständnissen und eskalieren, sodass deutliche Auswirkungen auf das Klassenklima erfolgen.

Bei dem sicheren und konfliktfreien Umgang mit eigenen Daten und den Daten anderer im Internet und auf dem Handy benötigen Schülerinnen und Schüler Unterstützung.

 Im Rahmen dieses Seminars werden daher zentrale Punkte angesprochen:

· Welche Grundregeln zum Umgang mit eigenen und fremden Daten sollten Schüler/-innen kennen?
· Was sind Anlässe und Auslöser?
· In welcher Form und auf welchen Plattformen im Internet wird gemobbt?

Schwerpunkt der Auseinandersetzung mit dem Thema wird darüber hinaus die Frage sein, wie wir in der Schule auf Mobbing-Fälle reagieren und welche Handlungsmöglichkeiten wir sowohl präventiv als auch in der Intervention haben.

Dazu werden verschiedene Präventions- und Interventionsprogramme vorgestellt und besprochen.

Jetzt anmelden

Die Veranstaltung ist belegt.

Die Seminargebühr beträgt 70 EUR.